Mai 2012

Doppelter Spaß: Zeichnen am Spreeufer

von Steffen Blunk (Kommentare: 0)

Wunderschönes Wetter hat uns gestern Abend nach draußen gelockt. Nur ein paar Schritte von den XTRO Ateliers entfernt, am Ende unseres Betriebsgeländes, findet sich ein schöner kleiner Platz mit Bäumen Büschen und ein bisschen Rasen um sich niederzulassen. Noch wichtiger und schöner jedoch: der Fleck liegt direkt an der Spree und haben wir den Ausblick genutzt, um das gegenüberliegende Ufer zu zeichnen oder den monumentalen Anker. Selbst unser jüngstes Ateliermitglied genießt die frische Luft - auch wenn es mit der Lust am Zeichnen noch ein bisschen dauert ...

tl_files/xtro-ateliers/Atelierfotos/Kurse/Spree_02.JPG tl_files/xtro-ateliers/Atelierfotos/Kurse/Spree_04.JPG

Aufbau in der Galerie JKD beginnt

von Steffen Blunk (Kommentare: 0)

Seit mehr als fünf Jahren stellt die Galerie für junge Künstler- und Designerinnen von Dr. Brigitte Stamm zeitgenössiche Kunst vor. Zum ersten Mal in diesen Jahren widmet sich die Galerie jedoch einem ausgesprochen politischen Thema und zeigt Objekte von Steffen Blunk und Malerei von Hartmut Hahn. Schon der Titel "Heimaterde - Vaterland" verspricht eine pointierte Auseinandersetzung mit den Begriffen Heimat und Vaterland.

Zeigt Hartmut Hahn eine auf den ersten Blick schöne, fast verklärende und ein bisschen landschaftsverliebte Seite des Heimatgedankens, so wirft der Begriff Vaterland in den Arbeiten von Steffen Blunk einen bedrohlichen Schatten über Gegenwart und Zukunft.

Die idyllischen Landschaftsbilder von Hartmut Hahn mit ihren blauen Himmeln, Wiesen, Bäumen, Äckern und Straßen zeigen eine trügerische Idylle. Alles ist schön an der Oberfläche dieser subtilen Landschaften, und doch: etwas scheint nicht zu stimmen unter diesen glatten Oberflächen – und unterbewusst schlägt dem Betrachter ein ungutes Gefühl entgegen.

Den Landschaftsbildern gegenüber stehen die politischen Objekte Steffen Blunks. Er setzt sich mit Militarisierung („Baby Dolls, feat. We Will Rock You“), wieder beginnender Heldenverehrung („Heldensalat“) und Abschottung an den EU-Außengrenzen gegenüber allem „Fremden („Europa, 3 Objekte“) auseinander. Ironisch spielt Steffen Blunk dabei mit Alltagsgegenständen, die er überarbeitet, oder nachbildet und in neue Zusammenhänge stellt.

Vernissage: 11.05.12 - 19.00 Uhr

Ausstellung vom 12.05. - 23.06.12

JKD Galerie für junge Künstler- und DesignerInnen
Grunewaldstr. 15
10823 Berlin Schöneberg

Donnerstag + Freitag 15.00 bis 19.00 Uhr
Samstag 12.00 - 16.00 Uhr